Sensible und empfindliche Haut

Rasur bei empfindlicher Haut

Minuten Lesezeit
18. Oktober 2022
/assets/nkm-autorin-nina-weber.jpg
Nina Weber
Redaktionsleitung
/assets/nkm-naturkosmetik-hauttest-1-1658418049.jpg

Auch wenn es heutzutage eine große Auswahl an passgenauem Rasierwerkzeug und Pflegeprodukten – für Frauen und Männer – gibt, ist besonders die Rasur empfindlicher Haut eine Herausforderung, da sie die Haut auch leicht schädigen kann. Der Vorgang kann ein unangenehmes Gefühl von Spannung, Hitze und Reizung hinterlassen. Wie sich diese Folgen und der sogenannte „Rasierbrand" vermeiden und minimieren lassen und welche Rolle die Pflege vor und nach der Rasur spielen, erfährst du im folgenden Beitrag.

/assets/nkm-naturkosmetik-trockene-haut-aeussere-ursachen-1.jpg

Vorteil Nassrasur

Ein klarer Vorteil der Nassrasur ist die Gründlichkeit. Die Feuchtigkeit macht die Haut kurzfristig weicher, Rasierschaum oder -gel lassen die Klinge leichter gleiten, was sowohl Haut als auch Klinge zugutekommt. In der Regel nimmt man sich für das Nassrasierern auch mehr Zeit, da der Aufwand etwas größer ist als der schnelle Griff zum elektrischen Rasierer.

 

Vorteil Trockenrasur

Gerade für empfindliche Hauttypen kann das trockene Rasieren dagegen die Haut mehr schonen. Denn mit der Gründlichkeit, mit der Nassrasierer Haare entfernen, „entfernen“ sie auch kleinere Pickel und Unebenheiten der Hautoberfläche, sprich: die doppelten oder dreifachen Klingen schneiden diese ab, was zu unangenehmen kleinen Schnitten und Wunden führen kann. Kurzum: Grundsätzlich ist die Trockenrasur tendenziell weniger belastend für empfindliche Hauttypen.

 

Vorbereitung Nassrasur

Das Wichtigste ist, den Rasierschaum oder das -gel etwas einwirken zu lassen, bevor du mit der Rasur beginnst. Noch besser ist es, die Haut einen Schritt davor mit einem warmen (nicht heißen) Waschlappen zu befeuchten. Die Wärme und der feuchte Dampf sorgen dafür, dass die Poren der Haut sich öffnen, die Bartstoppeln hervortreten und das Haar leichter zu rasieren ist. Alternativ kannst du auch vor der Rasur duschen, dann ist die Haut bereits „eingeweicht“.

Vorbereitung Trockenrasur

Bei der Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierer ist davon abzuraten, vor der Rasur zu duschen, weil es die Haut noch empfindlicher machen kann. Hier kommt es eher darauf an, das individuell passende Gerät zu finden. Es gibt auch Rasierer, die eine „Mischform“ aus Nass und Trocken darstellen; diese sind auch auf nasser bzw. feuchter Haut anwendbar. Manche Rasierer kannst du sogar mit unter die Dusche nehmen. Zugunsten der Sorgfalt ist es jedoch besser, die beiden Vorgänge klar zu trennen.

Die richtige Technik macht’s

Bei der Nassrasur solltest du von Einwegrasierern Abstand nehmen und lieber auf langfristig nutzbare Produkte setzen, bei denen regelmäßig die Klinge ausgewechselt werden kann. Nicht zuletzt aus Gründen der Umweltfreundlichkeit. Tipp: Wer als Mann einen empfindlichen Hauttyp hat, findet im Bereich der Nassrasierer für Frauen manchmal die passendere Produkte. Die Meinungen von Expert:innen gehen auseinander, wenn es um die Technik des Rasierens an sich geht: gegen den Strich? Mit dem Strich? Egal? Im Zweifel empfiehlt es sich aber bei empfindlicher Haut, nicht gegen den Strich zu rasieren. Zwar ist die Trockenrasur etwas weniger belastend für die Haut als eine Nassrasur, aber vor allem bei Scherfolien-Geräten gehst du mit einer Rasur in Wuchsrichtung auf Nummer sicher.

Ohne Druck zu gründlichem Ergebnis

Wichtig ist, sowohl bei der Nass- als auch bei der Trockenrasur nicht zu viel Druck auf die Haut auszuüben. Entgegen des intuitiven Gedankens, dass mehr Druck auch mehr Gründlichkeit bedeutet, ist es zielführender, ruhig und gleichmäßig in klarer Linie zu rasieren. Sonst wird aus dem Rasieren tatsächlich eher ein „Schaben“, das deine Haut zusätzlich belastet und noch nicht einmal zu besseren Ergebnissen führt.

Pflege nach Nass- und Trockenrasur

Zur optimalen Pflege empfindlicher Haut nach einer Nassrasur sollten zunächst alle Reste von Rasierschaum oder Rasiergel sowie lose Haare sorgfältig mit warmem Wasser von Gesicht und Hals abgewaschen werden. Danach können After Shave Lotions, Cremes oder Gel helfen, die Haut zu kühlen und zu beruhigen. Reine After Shaves, die meist Alkohol enthalten, sind dagegen weniger geeignet und können, zumindest im ersten Moment, für zusätzliche Reizungen und Irritationen der Haut sorgen. Bei einer Trockenrasur entfällt zwar das Entfernen von Rasierschaum, dennoch solltest du auch hier die rasierten Hautpartien mit Wasser reinigen, bevor After Shave Produkte aufgetragen werden.

Something went wrong, please contact us!

Warenkorb