A
Abkochung

siehe „Dekokt″

Absolue

ist ein hochkonzentrierter öliger Duftstoff, der meist aus Pflanzen gewonnen wird.

ad 100

bedeutet, dass die entsprechende Ingredienz den noch verbleibenden Rest der Rezeptur bis zur Erreichung von 100 % einnimmt (in der Regel für Wasser).

Additive

sind Hilfs-/Zusatzstoffe, die Produkten in geringen Mengen zugesetzt werden, um bestimmte Eigenschaften zu erreichen oder zu verbessern.

adstringierend

bedeutet, dass sich das Gewebe zusammenzieht.

Ankerrührer

ist ein U-förmiger Rühraufsatz, der das Einrühren von Luft beim Herstellen von Emulsionen und Gelen minimiert. Er eignet sich gut zum Kaltrühren.

antimikrobiell

heißt, dass die Vermehrungsfähigkeit oder Infektiosität von Mikroorganismen reduziert wird.

antioxidativ

vor Reaktion mit Luftsauerstoff schützend und der Oxidation (von Hautlipiden und Zellmembranen) entgegenwirkend

Aqua Herba

ist eine Mischung aus 50 % reinem Alkohol, 30 % Hydrolat und 20 % pflanzlichem Glycerin im Verhältnis 1 : 10 (1 Gewichtsanteil Pflanzen, 9 Gewichtsanteile Auszugsmittel).

atopisch

eine allergische Entzündungsreaktion der Haut aufweisend

Ätherisches Öl

ist ein leicht flüchtiges und häufig leicht entzündbares Stoffgemisch, das aus verschiedenen ineinander löslichen Stoffen wie z. B. Alkohol oder Estern besteht.

bakteriostatisch

das Wachstum von Bakterien hemmend

 

bakterizid

den Zelltod von Erregern oder Bakterien bewirkend

Basisöl

auch „Trägeröl” genannt, wird zum Verdünnen von ätherischen Ölen und Wirkstoffen verwendet.

Cetearylalkohol

ist ein Fettalkohol. Er gibt Konsistenz und eignet sich gut zur Herstellung von Emulsionen.

Cetylalkohol

ist ein Fettalkohol. Er gibt Konsistenz und eignet sich gut zur Herstellung von Emulsionen.

Collagen

ist ein Protein, das der Haut Stabilität gibt und zusammen mit Elastin und Hyaluronsäure das Gerüst der Haut bildet. Es ist ein wesentlicher organischer Bestandteil des Binde- und Stützgewebes der Haut.

Dekokt (Abkochung)

bedeutet, dass härtere Pflanzenteile mit kaltem Wasser angesetzt, zum Sieden gebracht und 10 bis 15 Minuten kurz unter dem Siedepunkt geköchelt werden. Im Anschluss filtriert man den Sud.

 

Denaturierung

bedeutet, dass die Eiweißstrukturen bei Erwärmung über 40 °C aufgebrochen werden.

dermatitisch, Dermatitis

bezeichnet eine Entzündungsreaktion der Haut.

desodorierend

schlechten Geruch beseitigend

Emulgator

ist ein Hilfsstoff, der zwei nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten zu einem stabilen Gemisch zusammenfügt (z. B. Öl und Wasser).

 

Enzym

ein Eiweiß, das biochemische Reaktionen schneller ablaufen lässt

enzymatisch

bezeichnet eine Reaktion, die durch Enzyme beschleunigt wird.

Epidermis

die äußere Zellschicht der Haut, auch „Oberhaut″ genannt

Extraktion

bezeichnet die Stoffgewinnung durch Herausziehen einer Substanz aus einem Stoffgemisch mithilfe eines geeigneten Lösungsmittels.

Fungizid

tötet Pilze und Pilzsporen

Glucose

Einfachzucker/Traubenzucker

Gtt.

(lat. guttae) Tropfen, Maßeinheit für Flüssigkeiten

Haptik

das spürbare Hautgefühl

hautanalog

dem Aufbau und der Funktion der hauteigenen Substanzen ähnlich

hautphysiologisch

den Funktionen der Haut entsprechend und diese unterstützend

homogen

gleichmäßig, einheitlich

homogenisieren

nicht ineinander lösliche Komponenten gleichmäßig vermischen

Hydratisierer

ein feuchtigkeitsbindender, kosmetischer Rohstoff

Hydrogel

ein wasserbasiertes, fettfreies Gel

Hydrolat

ein Pflanzenwasser, dass durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird

hydrophil

ist ein Stoff, der eine „wasserliebende” Seite hat und deswegen Wasser anzieht. Er ist wasserlöslich.

hydrophob

ist ein Stoff, der eine „wasserhassende” Seite hat und deswegen Wasser abweist. Er ist nicht wasserlöslich.

INCI

engl.: International Nomenclature of Cosmetic Ingredients, dt.: Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe

Ingredienz

Zutat, Bestandteil

irritativ, irritierend

ist eine Substanz, die beim Auftragen auf die Haut eine Reaktion, z. B. eine Rötung/Schwellung, hervorruft.

komedogen

bedeutet, dass die Entstehung von „Mitessern” gefördert wird. Hier misst man die Anziehungskraft von Teilchen an ein Zentrum (z. B. eine Pore), was auf der Haut zu Mitessern führen kann.

Komedonen

„Mitesser”/Hautunreinheiten

konditionierend

glättend, filmebnend

Kontamination

die Verunreinigung eines Stoffs mit Mikroorganismen und Schadstoffen

Keratinozyten

sind spezielle Zellen der menschlichen Epidermis, die die Substanz Keratin produzieren.

Korneozyten

sind durch Flüssigkeitsverlust geschrumpfte, verhornte Keratinozyten (Hornzellen).

Lipid

die biochemische Bezeichnung für Fett

lipophil

ist ein Stoff, wenn er eine „fettliebende” Seite hat. Er ist fettlöslich.

lipophob

ist ein Stoff, der eine „fetthassende” Seite hat. Er ist also fettabstoßend.

Mazerat (Mazeration oder Kaltauszug)

ist ein Verfahren, um leicht flüchtige oder thermisch instabile Inhaltsstoffe aus pflanzlichen Rohstoffen zu lösen.

Melanin

das Pigment, das die Haut-/Haarfarbe eines Menschen bestimmt

Mizellen

(lat. mica: Klümpchen) sind Anhäufungen von Tensidmolekülen.

okklusiv

die Hornschicht nach außen abdichtend, damit Verdunstung der hauteigenen Feuchtigkeit verhindert wird

pasteurisieren

bezeichnet das kurzzeitige Erhitzen eines Stoffes, mit dem Ziel, enthaltene Mikroorganismen abzutöten.

 

pastös

dickflüssig

Sebum

das hauteigene Fett der Talgdrüsen

 

Tensid

eine waschaktive Substanz, ein Schaumbildner

tonisierend

stärkend, erfrischend, kräftigend

transepidermal

ist ein Stoff, wenn er durch die Epidermis (Oberhaut) dringen kann.

Unterlagerung

unter der Hautoberfläche verkapselte Pickel

 

Viskosität

die Zähflüssigkeit eines Produkts

W/O-Emulsion

Kurzform für „Wasser-in-Öl-Emulsion”

Wirkstofföl

ein Pflanzenöl, das besondere Inhaltsstoffe mit starker Heilwirkung enthält